• Unsere Schule wurde mit dem BoriS-Zertifikat ausgezeichnet! (2014 - 2017)
    BoriS - Berufswahl-SIEGEL Baden-Württemberg geht an die Pestalozzi-Realschule Freiburg
    Auszeichnung für herausragende Leistungen bei der Berufswahlvorbereitung

    Freiburg, den 07. Juli 2014 – Mit dem BoriS – Berufswahl-SIEGEL Baden-Württemberg werden zum siebten Mal Schulen ausgezeichnet, die ihre Schüler in besonderer Weise bei der Wahl eines Berufs oder Studiums unterstützen. Im Rahmen einer Feierstunde im Regierungspräsidium Freiburg wurden heute acht Schulen aus der Region Südlicher Oberrhein das BoriS - Berufswahl-SIEGEL verliehen.

    Viele Jugendliche stehen am Ende ihrer Schulzeit vor der Herausforderung, sich zwischen 350 dualen Ausbildungsberufen, zahlreichen fachschulischen Ausbildungsgängen und einer großen Zahl an Studiengängen entscheiden zu müssen. Diese Wahl für den eigenen Beruf bestimmt den weiteren Lebensweg maßgeblich und sollte daher gut vorbereitet sein. Dabei kommt den Schulen und ihren Partnern in Wirtschaft und Gesellschaft eine entscheidende Rolle zu.  Mit dem Projekt „BoriS - Berufswahl-SIEGEL Baden-Württemberg“ wird die beispielhafte und erfolgreiche Zusammenarbeit beim Übergang Schule - Beruf gewürdigt.

    Alle weiterführenden Schulen in Baden-Württemberg waren dieses Jahr bereits zum siebten Mal zur Teilnahme am Wettbewerb aufgerufen. Eine unabhängige Jury mit Vertretern aus Unternehmen, Schulen und Beratung hat die Bewerbungen anhand eines einheitlichen Kriterienkatalogs bewertet.

    In diesem Jahr waren zudem die Schulen aus der vierten Zertifizierungsrunde des Durchgangs 2010/2011 aufgefordert, sich rezertifizieren zu lassen.

    Landesweit haben sich 137 Schulen um die Teilnahme am BoriS – Berufswahl-SIEGEL Baden-Württemberg beworben. Hiervon konnten 86 Schulen die Juroren überzeugen und erhalten zu den einzelnen regionalen Vergabefeierlichkeiten ihre Auszeichnung.

    In der Region Südlicher Oberrhein wurde in diesem Jahr das Berufswahl-SIEGEL erstmalig an fünf Schulen verliehen. Drei Schulen haben die Rezertifizierung erfolgreich durchlaufen  (siehe Liste im Anhang). Bei den gewürdigten Projekten steht der Austausch zwischen Schule und Wirtschaft im Vordergrund. Dabei reicht das Spektrum von Schülerfirmen über schulisch organisierte Berufs-Infotage bis hin zu gewachsenen Bildungspartnerschaften. Das Berufswahl-SIEGEL ist drei Jahre gültig. Danach kann sich eine Schule für weitere fünf Jahre rezertifizieren lassen.

    Stephan Wilcken, Geschäftsführer der Bezirksgruppe Freiburg des Arbeitgeberverbandes Südwestmetall hebt die Bedeutung von Berufs- und Studienorientierung nochmals deutlich hervor: „Für die Unternehmen der Region ist eine gute Vorbereitung in allen Bereichen in der Schule elementar. Durch eine gute Berufsvorbereitung können Umwege vermieden werden und junge Menschen gezielt gefördert werden. Ausdrücklich spreche ich meinen Dank und ein großes Lob an alle ausgezeichneten Schulen aus!“

    Markus Walter, regionaler Projektleiter und Gesellschaftervertreter der Arbeitgeber Baden-Württemberg auf Landes- und Bundesebene lobt ausdrücklich das hohe Niveau der Schulen und des schulischen Angebotes in der Region. „Ohne unsere ehrenamtlichen Juroren aus den Bereichen Unternehmen, Beratung und Schule und deren außergewöhnlich hohen Engagements wären viele Schätze der Schullandschaft  in unsere Region nicht ans Tageslicht gekommen. Danke für die unzähligen Stunden ungemütlichen Einsatzes.“

    Hartmut Möller (Mitglied der Geschäftsführung der IHK Südlicher Oberrhein), Christian Ramm (Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Freiburg), Peter A. Mayer (stellv. Geschäftsführer von Südwestmetall), Andreas Milsch (Schulvizepräsident Regierungspräsidium Freiburg) und Paul Baier (Präsident der Handwerkskammer Freiburg) haben in Ihren Laudatios eindrucksvoll die Ergebnisse der Audits hervorgehoben und dargestellt.

     

    Das Boris – Berufswahl-SIEGEL Baden-Württemberg:
    Das SIEGEL-Projekt verfolgt im Wesentlichen drei Ziele: Die berufliche bzw. Studienorientierung von Schülerinnen und Schülern zu verbessern, die Zusammenarbeit von Schulen und externen Partnern auszubauen sowie Transparenz hinsichtlich der Angebote und Aktivitäten zu schaffen. Damit soll der Wettbewerb angeregt und ein möglicher Einstieg in die Qualitätsentwicklung von Schulen aufgezeigt werden. Gleichzeitig wird sichergestellt, dass die erprobten Instrumente anderen interessierten Schulen zugänglich gemacht werden und das Netzwerk weiter ausgebaut wird.

    Nach vier erfolgreichen Jahren hat die Baden-Württemberg Stiftung die Projektträgerschaft 2011 an eine neu gegründete Trägergesellschaft übergeben. Die Gesellschaft wird getragen von dem Baden-Württembergischen Handwerkstag, dem Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertag und der Landesvereinigung Baden-Württembergischer Arbeitgeberverbände.

    In der Region Südlicher Oberrhein setzt sich die Steuergruppe aus Vertretern der Arbeitsagentur Freiburg, des Staatlichen Schulamtes Freiburg, des Regierungspräsidiums Freiburg, der Handwerkskammer Freiburg, der IHK Südlicher Oberrhein und von SCHULEWIRTSCHAFT Baden-Württemberg zusammen.

    Weitere Informationen unter www.berufswahlsiegel-bw.de

© 2017 Pestalozzi Realschule